Diese Webseite verwendet Cookies

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bei Arbeiten an einem Eurofighter wurde befürchtet, dass ein radioaktiver Stoff ausgetreten sei. Vorsorglich wurden zahlreiche Einheiten von Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und THW an die Einsatzstelle alarmiert. Darunter auch Gefahrguteinheiten aus den benachbarten Landkreisen, sowie Experten der Berufsfeuerwehr München.

Das THW Pfaffenhofen unterstütze von Beginn an mit einem Fachberater in der Einsatzleitung und Personal für die UG-ÖEL. Zudem wurden drei Lichtmasten an die Einsatzstelle beordert, falls eine großflächige Ausleuchtung von Dekon-Plätzen erforderlich gewesen wäre. Kurz vor 3 Uhr konnte schließlich Entwarnung gegeben werden und die Einheiten wieder einrücken.

https://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/Grosseinsatz-nach-Gefahrgutalarm-bei-Airbus;art599,4423182
https://pfaffenhofen-today.de/53739-manching-airbus-131220
https://www.br.de/nachrichten/bayern/fehlalarm-bei-airbus-in-manching-gefahrgut-drohte-auszulaufen,RkWke2R

 

Einsatz Nr.: 42 / 2019
Eingesetzte Kräfte: 18
Eingesetzte Ausstattung:
ELW Q5
GKW I mit Lichtmast
MzKW
100 KVA Aggregat mit Lichtmast
40 KVA Aggregat mit Lichtmast

Einsatzdauer: 23:16 - 03:30
Alarmstichwort: THL Atom
Alarm via: Funkmeldeempfänger (Fachberater, UG-ÖEL, Kleinalarm Nacht)