Diese Webseite verwendet Cookies

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Nach fast 100 Liter Regen pro Quadratmeter in 24 Stunden drohen Ilm und Gerolsbach in Pfaffenhofen über die Ufer zu treten. Da nicht nur im Stadtgebiet Überschwemmungen drohen, werden zahlreiche überörtliche THW-Einheiten alarmiert. Neben Wohngebieten droht sogar einer Turnhalle, die derzeit als Asylberwerber-Notunterkunft genutzt wird, die Überflutung. Das Szenario war zum Glück nur eine Übung, die die UG-ÖEL (Unterstützungsgruppe Örtlicher Einsatzleiter) mit dem ÖEL des THW Pfaffenhofen durchführte. Wenngleich alle Einspielungen durchaus realistisch waren. Übungsziel war neben der Zusammenarbeit vor allem das Führen der Lagekarte und Stärke-Übersichten. Deshalb waren die Ereignisse bewusst so konzipiert, dass die UG nicht nur den Überblick über Organisationen haben musste, sondern den Standort und die Verwendung von einzelnen Fahrzeugen und taktischen Einheiten. Die Kommunikation zur fiktiven Leitstelle, Einsatzabschnitten, Landratsamt (FÜGK) und anderen Einheiten erfolgte wie im Ernstfall auch über Digitalfunk und Fax. Nach gut eineinhalb Stunden konnten plötzlich sinkende Pegel gemeldet werden und die Übung war beendet. Im Feedback wurde noch mal die Bedeuteung des persönlichen Kontakts und das gemeinsame Üben herausgestellt. Auch einige Ideen, zum Beispiel zur digitalen Lagekarte, wurden ausgetauscht. Insgesamt für alle Beteiligten eine gelungene Veranstaltung.