Diese Webseite verwendet Cookies

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Unser Junghelfer Martin Specht im Interview beim Pfaffenhofener Kurier zum Thema "Tag des Ehrenamtes":
Warum er beim THW freiwillig dabei ist? „Weil ich Spaß am Helfen und an der Technik habe, die beim THW ja nicht zu kurz kommt. Ich finde dieses Ehrenamt sehr sinnvoll, da man Leuten hilft, die wirklich in Not sind. Besondersin den Hochwasserzeiten 2013. Das hat fast ganz Deutschland berührt – und besonders bewegt es einen selber, wenn man da live dabei ist. Spaß an diesem Ehrenamt macht mir die Kameradschaft, die man beim THW hat –und auch die Freundschaften, die man schließen kann. Außerdem finde ich es gut, dass man lernt wie man Leuten helfen kann. Ich bin momentan als Junghelfer dabei und habe im Oktober meine Grundausbildung bestanden. Das heißt: Ab kommendem August bin ich dann normaler Helfer und darf mit ausrücken. Darauf freue ich mich schon. Beim THW sind wir für den Katastrophenschutz zuständig, in Pfaffenhofen sind wir auch noch in der örtlichen Gefahrenabwehr. Mittlerweile bin ich seit fünfeinhalb Jahren dabei. Mit zwölf Jahren habe ich angefangen. Ich möchte es so lange machen wie möglich.“
Pfaffenhofens Landrat Martin Wolf hält ehrenamtliches Engagement für sehr wichtig: „Unsere Gesellschaft lebt in allen Bereichen von ehrenamtlichem Engagement, von Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht. Davon profitieren wiederum alle: Ehrenamt steigert Lebensqualität und Wohlstand. Schön, dass auch so viele junge Menschen in den unterschiedlichsten Bereichen den Weg ins Ehrenamt finden und sich so für die Gemeinschaft einbringen. Uns muss deshalb vor den Herausforderungen der Zukunft nicht bange sein. Der Landkreis stützt und schützt das Ehrenamt. Wir wissen seinen Wert zu schätzen.“
Die Bedeutung dieses Engagementes wird am heutigen "Internationalen Tag des Ehrenamtes" ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Der Gedenktag erinnert einerseits daran, welch wichtige Stütze das Ehrenamt für die Gesellschaft ist. Andererseits ist er auch eine Aufforderung, sich selbst aktiv einzubringen. Dies ist unter anderem im THW, der ehrenamtlich getragenen Einsatzorganisation des Bundes, möglich. Die Helferinnen und Helfer sind da, wenn in Deutschland Keller leer gepumpt, Baumbruch von Straßen beseitigt oder Gebäude abgestützt werden müssen.
Faszination Helfen – rund 80.000 freiwillige Helferinnen und Helfer sind im Technischen Hilfswerk mit Begeisterung dabei! Wer sich für Technik interessiert, gerne im Team arbeitet und anderen Menschen helfen möchte, ist bei uns genau richtig.